chevron_leftIn MX Werkstatt

Woran erkennst du, ob ein wechsel deines Kettenkits notwendig ist?

Um Dein Kettenkit lange nutzen zu können ist es wichtig, dass Du die Komponenten an Deinem MX- und Enduro-Motorrad regelmäßig kontrollierst und wartest. Vermeiden lässt sich der Verschleiß von Kettenrad, Kette und Antriebsritzel aber nicht und ist bei den einzelnen Teilen sehr individuell. Beeinflusst wird dieser von Deiner Fahrweise, den Witterungsverhältnissen und dem Untergrund, auf dem Du dich regelmäßig bewegst.

Woran erkennst Du, ob Du Kette, Antriebsritzel oder das Kettenrad wechseln solltest? Mit einer Kettenprüflehre kannst Du genau überprüfen, ob sich Deine Kette zu sehr gelängt hat und ein Austauch notwendig geworden ist. Diese Methode ist genauer als das Abziehen einzelner Kettenglieder am Kettenrad, um die Längung der Kette zu bestimmen. Ein weiterer Indikator sind verformte Zähne des Antriebsritzels wie auch des Kettenrads. Da diese im Verlauf der Zeit ungleichmäßig abgenutzt werden, entsteht so häufig die typische Haifischzahnform der Ritzel. Spätestens wenn Du einen der beschriebenen Punkte an Deinem Antriebsstrang feststellst, solltest Du Kettenrad, Antriebsritzel und Kette wechseln. Wir empfehlen Dir einen kompletten Wechsel des Kettenkits, da sich die einzelnen Teile im Laufe der Zeit aufeinander einspielen.

Schnell und unkompliziert: dein Kettenkit von Maciag Offroad

Einen schnellen und einfachen Weg, um an Dein neues Kettenkit zu gelangen, bietet Dir unser Kettenkit-Konfigurator. Gib dazu Hersteller, Modell und Baujahr Deines MX-Motorrads oder Deines Enduro-Motorrads ein und unser Kettenkit-Konfigurator berechnet Dir die passende Kettenlänge. So sparst Du dir die Zeit für das anstrengende und langwierige Kürzen Deiner Kette. Neben der Kette erwartet Dich in der aufwendig gestalteten Verpackung des Kettenkits auch das passende Antriebsritzel und das Kettenrad für Dein MX- oder Enduro-Motorrad. Beide werden mit der für Dein Modell passenden Anzahl an Zähnen der Ritzel zusammengestellt und im Kit mitgeliefert.

Mit unserer PDF-Anleitung zeigen wir Dir Schritt für Schritt, wie Du schnell und mit wenigen Handgriffen Dein Antriebsritzel, Kettenrad und Kette selbst wechseln kannst. Lade Dir jetzt die Anleitung herunter.

1. Ritzel & Kette ausbauen

Arbeitsschritte:

  1. Baue den vorderen Ritzelschutz ab und löse den Clip der Halteschraube des Antriebsritzels.
  2. Suche das Kettenschloss und öffne es mit einer Zange und ziehe es von der Kette ab.
  3. Anschließend kannst Du die Kette und das Ritzel abziehen.
Tipp: Solange Du die Kette noch nicht abgezogen hast, kannst Du mit dem Einlegen des 1. Ganges oder dem Betätigen der Hinterradbremse das Antriebsritzel fixieren und so die Halteschraube am Ritzel leicht lösen.

Benötigtes Werzeug & Material:

2. Hinterrad ausbauen

Arbeitsschritte:

  1. Baue das Hinterrad aus und nimm es aus der Schwinge Deines Motorrads.
  2. Rad flach auf eine Arbeitsfläche oder einen ebenen Untergrund mit dem Kettenrad nach oben legen.
  3. Löse nun die Kettenschrauben und nimm das alte Kettenrad ab.
  4. Reinige mit einer Drahtbürste den Nabenkranz von Verschmutzungen.
Tipp: Um zu vermeiden, dass Du dich verletzt, falls Du beim Schrauben am Kettenrad wegrutschst, empfehlen wir Dir bei diesem Arbeitsschritt besonders, Handschuhe zu verwenden.

Benötigtes Werzeug & Material:

3. Wechsel des Kettenrads

Arbeitsschritte:

  1. Lege das neue Kettenrad auf und richte es mit der korrekten Seite nach oben aus.
  2. Bringe anschließend Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern an.
  3. Schraube nun das Kettenrad fest.
Tipp: Ziehe die Schrauben über Kreuz fest. So richtet sich das Kettenrad selbst korrekt aus.

Benötigtes Werzeug & Material:

4. Einbau des Hinterrads

Arbeitsschritte:

  1. Setze das Rad wieder vorsichtig in die Schwinge ein.
  2. Fixiere anschließend auf beiden Seiten die Achsblöcke. Führe die Hinterradachse wieder ein und verbaue Achsblock, Unterlegscheibe und Mutter wieder.
  3. Schiebe das Hinterrad so weit wie möglich nach vorne und ziehe die Achsmuttern leicht an.
Tipp: Um die Schrauben der Achsblöcke leicht beweglich zu halten, sprühe diese mit etwas Mehrzweckspray ein. Drehe anschließend die Stellschrauben für die Achsblöcke vollständig hinein.

Benötigtes Werzeug & Material:

5. Antriebsritzel wechseln

Arbeitsschritte:

  1. Säubere alle Teile zur Fixierung des Antriebritzels, entfette dieses. Ist Dein Antriebsritzel mit einer Schraube statt eines Clips verbaut, so trage Schraubenkleber auf dieses auf.
  2. Positioniere das Ritzel auf der Antriebswelle und schraube dies mit der präparierten Schraube fest.
  3. Achte auf die korrekte Positionierung der Sicherungsscheibe, falls diese an Deinem Motorrad verbaut ist.
  4. Ziehe die Schraube nun vorschriftsmäßig an bzw. fixiere den Clip richtig.
Tipp: Versichere Dich vor dem Einbau in Deinem Handbuch, wie das Antriebsritzel korrekt verbaut werden soll. Achte auch auf das richtige Drehmoment beim Festziehen der Sicherungsschraube.

Benötigtes Werzeug & Material:

6. Einbau der Kette

Arbeitsschritte:

  1. Kette über das Kettenrad und durch den Kettenklotz führen. Lege beide Enden auf dem Kettenrad ab, um die Kett zu fixieren.
  2. Führe von hinten das Kettenschloss durch beide Kettenenden und setze von vorne erst die Platte dann das Clipschloss auf.
  3. Verbaue das Clipschloss mit der geschlossenen Seite in Drehrichtung der Kette.
  4. Prüfe dann sicherheitshalber noch mal den korrekten Sitz des Kettenschlosses und dass dieses auch verschlossen ist, bevor Du die Kette spannst.
Tipp: In unserem Kettenkit-Konfigurator kannst Du Deinen Hersteller, Dein Modell und das Baujahr eingeben und Dir deinen Kettensatz mit der passenden Kettenlänge und der passenden Anzahl der Zähne Deines Ritzels ausgeben und bequem zuschicken lassen.

Benötigtes Werzeug & Material:

7. Kette spannen

Arbeitsschritte:

  1. Beginne gleichmäßig auf beiden Seiten die Kette zu spannen, bis die Kette eine Grundspannung besitzt.
  2. Anhand der Einkerbungen an Deiner Schwinge erkennst Du, ob der Achsblock auf beiden Seiten gleichmäßig positioniert ist und ob Du das Rad gleichmäßig spannst.
  3. Anschließend kannst Du die Kette mit dem richtigen Kettendurchhang gemäß Deiner Herstellerangaben feinjustieren.
  4. Nun kannst Du die Hinterachsmuttern mit dem richtigen Drehmoment festziehen.
  5. Nun kannst Du Spannschrauben und Kettenradschrauben nach Herstellerangaben festziehen.
  6. Zum Abschluss musst du nur noch alle Muttern des Kettenrades nach Herstellerangaben anziehen und den vorderen Schutz des Antriebsritzels montieren.
Tipp: Hinweise zur korrekten Kettenspannung findest Du im Handbuch Deines Herstellers.

Benötigtes Werzeug & Material:

Wenn Dir unser Video gefallen hat, dann lass gerne einen Like da und abonniere unseren Youtube Kanal. Dort warten viele weitere wertvolle Tipps aus der MX und MTB Welt auf Dich.

Besuch uns auf Youtube